Venedig das du nicht kennst: gruselige Geheimnisse an der Lagune

Venedig bei der Nacht

Kaum eine andere Stadt ist so beliebt bei den Touristin wie Venedig.  Seit Jahrhunderten wird es  jährlich von  fast 16 Millionen besucht,   und doch  wird es nie langweilig, denn Venedig verbergt viele  Geheimnisse. Diese Stadt kann man lieben oder hassen, doch keinen lässt die kleine Insel an der Lagune von Venetien gleichgültig: ob ein kleines Campiello oder  Kaffeehaus Florian im  Campo San Marco:  venezianische Schönheit überzeugt.

Venedig bei der Nacht
Venedig bei der Nacht

Wir möchten euch heute jedoch von der Schattenseiten und gruseligen Geheimnissen von Venedig berichten  und einige Legende der Stadt auf dem Canal Grande, über welchen mittlerweile 4 Brücken führen, erzählen. Unsere venezianische Kollegen bei Hostelsclub haben uns andere Seite der  Stadt der Liebe gezeigt und einige  gruselige Mysteriums  gelüftet. Reist mit uns  durch die versteckten Ecken, Gassen und Winkel der Stadt,  in denen sich Unerklärliches abgespielt hat und   eindeckt Venedig von der neuen Seite.

Markusplatz in Venedig - Gaspar van Wittel
Markusplatz in Venedig – Gaspar van Wittel

Wir starten unsere venezianische Reise auf dem Markusplatz, das ist übrigens  der einzige Platz in Venedig, alle andere  heißen „Campo“. Gegenüber dem Palazzo Ducale sieht man zwei hohen Kolonnen: auf einer  Säule wurde der geflügelte Löwe befestigt,  Venedigs Symbol, auf der  anderen steht  eine Statue des Heiligen Theodor, der antike Schutzpatron der Stadt. Zwischen den beiden Säulen wurden die Häftlinge,  welche zum Tod durch Erhängen verurteilt wurden, hingerichtet.   Der Verurteilte stand  mit Blick auf die Basilika von San Marco und sah die Uhrturm, und wartete auf die Stunde des  Todes. Es gibt auch jetzt  venezianischer  Spruch: „Varda che te fasso veder mi che ora che xe“ (Pass auf, sonst zeige ich die Uhr!), den man sagt, um jemanden zu bedrohen. Es bringe  auch  Pech,  sagt man, zwischen den Säulen zu gehen und ein guter Venezianer wird diese lieber umgehen.

Markusplatz, Venedig
Markusplatz, Venedig

Auf der Fassade vom Markusdom  (Basilika di San Marco)  sieht man das Mosaik der Madonna mit Kind mit zwei roten Fackeln, von denen eine immer brennt. Das soll  an den Fehler  der venezianischen Gerechtigkeit erinnern, als der junge Bäcker  Fasiol Piero zum Unrecht zum Tode  verurteilt wurde, als er neben der Leiche  eines jungen Edelmannes Guoro Alvise  in der Calle dei Assassini  gefunden wurde. So  sagt man in Italien immer noch vor dem Gericht: „Einniere an  Povaro Fornareto!“, um die Ungerechtigkeit zu vermeiden.

Markusdom: Mosaik der Madonna mit Kind
Markusdom: Mosaik der Madonna mit Kind

Calle dei Assassini– Weg der Mörder-  wird so genannt,  weil da tatsächlich  zahlreiche Verbrechen stattfanden. Dieser

Calle dei Assassini, Venedig
Calle dei Assassini, Venedig

kleine  und enge Weg  zwischen Calle della Mandola und dem Campo San Fantin  war ideal, um sich schnell zu verstecken,  so  dunkel er war.  Die Straße wurde vom  Canale dei Assassini, überquert, welcher aber im 18 Jahrhundert vergraben wurde.

Riva di Biasioist eine kleine Straße, die entlang des Kanals läuft, und hat eine der gruseligsten Geschlichen von Venedig. Der Name  führt zur Legende über den bekanntesten   Serienmörder von Venedig: im 15 Jahrhundert wohnte da der berühmte  Metzger, bekannt für seine Fleischsauce

Riva di Biasio, Venedig
Riva di Biasio, Venedig

(guazzetto), venezianisches Gericht, zubereitet aus  Schweinefleisch. Nachdem man in der Soße einmal einen Finger gefunden wurde, hat man festgestellt, dass Biasio  aus  purer Grausamkeit und Wahnsinn, kleine Kinder tötete und daraus seine Fleischgerichte  machten. Man  konnte endlich  auch viele Fälle der verschwunden Kindern klären, als im Haus vom Metzger die  Überreste seiner Opfer gefunden wurde.  Er wurde verhaftet, hingerichtet, gevierteilt und zum Schau ausgestellt, damit auch alle sehen, dass die Gerechtigkeit der Doge unerbittliche war. Das Geschäft wurde verstört und abgerissen, um diese  hässliche Geschichte aus der Erinnerungen  zu löschen.

Palazzo Dario oder Ca‘ Dario ist einer der bekanntesten Paläste in Venedig. Er liegt direkt am Canal Grande am Beginn des Rio delle Torreselle. Das ist eins der schönsten Paläste von Venedig, doch
bekannt wurde es vor allem dank seiner gruselige Geschichte.  Der Name des Palazzo Dario verbindet man immer mit dem tragischen Schicksal, das alle Eigentümer verfolgt.  So brachte sich die Tochter vom Giovanni Dario, welcher Palazzo gebaut hat, um, nachdem ihr Mann erstochen wurde.  Auch der Sohn der beiden, Vincenzo, stirbt. Daraufhin wurde der Palast verkauft, doch auch die neue   Besitzer  Arbit Abdoll, ein armenischer Schmuckhändler, machte bald Bankrott.

Palazzo Dario, Venedig
Palazzo Dario, Venedig

In den folgenden Jahrzehnten begann  ein weiterer Eigentümer, Radon Brown zusammen  mit seinem Lebensgefährten Selbstmord. Auch der künftige Käufer hatte kein Glück,   Amerikaner Charles Briggs wurde gezwungen, aus Venedig zu fliehen, weil die  Gerüchte über seine Homosexualität ihm keine Ruhe versprachen. Er und sein Geliebter sollten auch sich später umgebracht haben.

Und es hört  nicht auf, im Palast zu spuken. Im 1964  wollte der berühmte Tenor Mario Del Monaco es kaufen, doch er war schwer in einem Verkehrsunfall verletzt und hat daraufhin, den Kaufvertrag abgebrochen. Der Conte Giordano delle Lanze, der Besitzer von Ca‘ darioin den 70-ern Jahren, starb durch einen Schlag mit einer Vase.  Der Palast wurde danach von Christopher „Kit“ Lambert, Manager der Rockband The Who gekauft, und auch er starb bald in London und es wird auf Selbstmord spekuliert.

Die weiteren unglücklichen Besitzer waren Fabrizio Ferrari ( venezianischer Geschäftsmann), der kurz nach dem Kauf Bankrott machte, und  Investor Raul Gardini, welcher auch Selbstmord begann, Trotz  dieser düsteren Serie von Selbstmördern hat  der Palast  einen Besitzer und gehörte einem amerikanischen Großkonzern.

Weitere gruselige Geschichten von Venedig kommen bald: buche schon mal Hostel in Venedig und entdecke diese wunderschöne und geheimnisvolle Stadt!

Hinterlasse eine Antwort

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>