Übernachten im Gefängnis? Das ist cool!

Hostel Celica
Hostel Celica, Ljubljana

Es gibt viele verrückte und coole Hostels, aber einige davon sind schon was ganz besonderes! Eins meiner Liebingshostels überhaupt ist ohne Zweifel das Hostel Celica in Ljubljana. Ljubljana ist die Hauptstadt von Slowenien und dieses Land ist eine Reise wert, alleine wegen seine Hostels ;), wo die Übernachtung bereits ab 15 € möglich ist.

Die Burg von Ljubljana ist zweifellos die Hauptattraktion für die Besucher der Stadt, aber man darf die Stadt nicht auf die Burg reduzieren: das historische Zentrum von Ljubljana mit mehreren Museen, Galerien und anderen Sehenswürdigkeiten sollte nicht unterschätzt werden. Unter den anderen gehören das Pivovarska Muzej (das Bier-Museum), die Hiša Eksperimentov (Fun Science Museum) und Mednarodni Grafični Likovni Center (International Centre of Graphic Arts) zu den Hot Spots von Ljubljana.

Ljubljana liegt auf Fluss Ljubljanica und diese hat die charakteristischen Struktur der Stadt bestimmt. Hier gibt es viele schöne Brücken und Cafés am Ufer. Ljubljana ist eine einzigartige Stadt und hat natürlich ein absolut einzigartiges Hostesl: Hostel Celica.

Das Hostel Celica befindet sich in einem ehemaligen Gefängnis, welches von Künstlern von Slowenien ausgestattet wurde. Jede Zelle ist mit viel Geschmack und Kreativität dekoriert. Das Ergebnis ist unglaublich, 20 verschiedenen Zellen sind die wahren Kunstwerke!

Im Erdgeschoss befindet sich eine Kunstgalerie, und das Hostel ist oft der Gastgeber vieler kulturellen Veranstaltungen der Stadt. Hier werden Workshops, Lesungen und Treffen organisiert, und jeden Dienstag gibt es Konzerte mit verschiedenen internationalen Musikern.

Dabei ist dieses Hostel in Ljubljana sehr modern eingereicht: es gibt , Bar, Restaurant, Internetcafé, Gästeküche, Waschküche, etc. Verpasst nicht dieses Hostel!

Viel Spaß,

Alex

Hinterlasse eine Antwort

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>