Sommer auf Sardinien – abseits der ausgetretenen Pfade von Oristano

sardinien 1

Stell dir gedanklich deinen Sommerurlaub vor… was siehst du? Das Meer, Sonne und endlose Strände? Ausgezeichnetes Essen, reine Luft und unangetastete Natur, greifbar nahe? Sardinien ist all dies. Sardinien bietet eine derartige Vielfalt, dass man sich sein Reiseziel auf der Insel passend zu seinen Urlaubvorstellung aussuchen kann. Und eine passende Unterkunft auf Sardinien findet man bei HostelsClub!

Auf der Flucht vor den Sardinien-Touristen…

Die westliche Provinz von Oristano ist wahrscheinlich die am wenigsten von Touristen besuchte Region der Insel. Das Gebiet ist bietet eine einzigartige Atmosphäre wenn man es mit dem Auto durchquert denn, weit entfernt vom Massentourismus, trifft man hier auf das unverfälschte Sardinien.

Die gleichnamige Hauptstadt der Provinz ist dabei von drei Flughäfen aus zu erreichen: südlich durch Cagliari (82km), nördlich durch Alghero (149km) und nordöstlich durch Olbia (135km)

Is Arutas – der besondere Strand…

Is Arutas
Is Arutas

Auf Sardinien, kann man sich täglich einen neuen Strand zur Erkundung aussuchen. Is Arutas (siehe Foto) ist jedoch außergewöhnlich, denn wenn hier die Sonne scheint, bietet sich ein unvergleichlicher Anblick auf einen Sand der mit kleinen, unterschiedlich schattierten Quartz-Segmente versehen ist. Ihm wurde deswegen auch der Name „Strand der Reiskörner“ verliehen. Mari Ermi ist ein ähnlicher Strand, jedoch von Windsurfern bevorzugt; mit Kindern empfehlen sich in Oristano Sa Rocca Tunda, welcher einen sehr seichten Meeresgrund bietet, und S‘Archittu.

 Örtliche Strandpromenaden…

Sowohl tagsüber, als auch bei Nacht ist die Strandpromenade von S’Archittu einen Spaziergang wert. Während man sich in einer der weniger Bars ein Eis gönnt oder in der Hauptbar Bar Centrale Marongiu ein leichtes Mittagessen oder abends sogar eine Pizza zu sich nehmen kann, überblickt man von hier aus den herrlichen Strand. Außerdem ist die Promenade im Sommer der Hatuptreffpunkt der Einwohner: man erfreut sich der kühlen Sommernacht, genießt ein erfrischendes Getränk und eignet sich eventuell eine Kleinigkeit bei den „banacarelle“ (Verkaufsstände) oder in dem kunsthandwerklichen Geschäft „Arte e Gioielli“, an.

Eine weitere empfehlenswerte Strandpromenade bietet sich direkt in Oristano, genauer dem Torre Grande. Der Hausstrand der Stadt ist circa drei Kilometer lang und erfreut auch hier an Sommerabenden durch seine verschiedenen Stände, die das örtliche Kunsthandwerk zur Schau stellen.

Bar centrale S’Archittu – Pizzeria, bar (Via Lungomare  32, 09073 S’Archittu, Cuglieri (Oristano) Tel. +39/0785 38046)

und die Meeresküche von Cabras

Cabras liegt nur wenige Kilometer von Oristano entfernt. Eine Fischerdorf, bekannt für seine Kulinaristik; denn dort kann man die Herzlichkeit der Insel im Zuge des Ittiturismo kennenlernen: eine Tourismussparte, in der örtliche Fischer ihren gefangenen Fisch, sowie einheimische Produkte (oft sogar in ihrem persönlichen, etwas umstrukturiertem Heim), zubereiten und zur Verköstigung freigeben. Ein Fixpreis Menü findet man für circa 30EUR und der Fisch ist natürlich frisch gefangen. 

Wenn man schon in der Gegend ist, sollte man sich auf keinen Fall die Sinis Peninsula und die archäologische Grabstätte von Tharrros, einem phönizischen Dorf, welches im 7. Jahrhundert vor Christus gegründet wurde, entgehen lassen. Nach einer bildenden Besichtigung kann man sich ein erfrischendes Bad in den klaren Wassern von San Giovanni di Sinnis gönnen, und schon ist jeder Tag versüßt.

Sa Peschiera ‘e Mari e Pontis (Strada provinciale 6 – in Richtung San Giovanni, 09072 Cabras, Tel: +39/0783 39 17 74)

Tharros, Cabras; Tel. +39 0783 370019
Öffnungszeiten
Sommer: 9.00-20.00 Uhr
Winter: 9.00-17.00 Uhr
Eintritt: 7EUR, Möglichkeit zur Führung besteht

Der “wilde Westen” von San Salvatore…

Wiederum nicht zu weit weg (ca. 9km) von Cabras, liegt das kleine und ruhige Dorf San Salvatore. Heute ähnelt es fast einer Geisterstadt, jedoch nicht zu Unrecht: die Ähnlichkeit der umliegende Landschaft mit dem Südwesten der USA war in den 50er Jahren ausschlaggebend für Sergio Leone, welcher hier zahlreiche Italo-Westernfilme produzierte. Heute ist zwar der Saloon Opfer eines Brandfalles gewesen, man spürt aber trotzdem die Atmosphäre des wilden Westen, wenn man durch die engen Gassen spaziert, mit seinen niedrigen Häusern und den dafür typischen Hausfassaden. 

Jedes Jahr in der ersten Septemberwoche findet hier ein faszinierendes, und für Sardinien einzigartiges, Volksfest statt. Der Barfuß-Lauf. Tausende von jungen, barfüßigen Männern, gekleidet in weißen Roben, transportieren laufend das Simulakrum von San Salvatore. Sie beginnen in der Kirche von Cabras und enden in der ländlichen Kirche von San Salvatore (siehe Photo).

Barfuß-Lauf von San Salvatore
Barfuß-Lauf von San Salvatore

und die Frische Baradili’s

50 Kilometer von Cabras entfernt liegt das kleine Dorf Baradili, mit seinem Wasserpark Ilidarab. Der Wasserpark hat zahlreiche Dienstleistungen zu bieten, unter anderem ein Schwimmbecken, Wasserspiele, Wasser-Massagedrüsen, Picknickbereiche, Sonnenliegen und Sonnenschirme.

Täglich offen von Juni bis September: 9.00-19.00 Uhr
Eintritt Erwachsene: EUR7
Eintritt <25 Jahren: EUR5
Eintritt Kinder: siehe Website
oder schreibe ein direktes Email.

In Oristano liegt außerdem die fruchtbarste und zugleich weiteste Ebene Sardiniens: Campidano (sardisch für „weite Ebene“). 6000 Hektar Teiche bieten sich hier zu jeder Jahreszeit zur Besichtigung an: bei S’Ena Arrubia, in der Mitte des Golfes von Oristano gelegen, kann man Kobras sehen; Sale Porcus hingegen ermöglicht einen Einblick auf das Leben seltener Vogelarten wie verschiedene Flamingos, Reiher und Wildenten.

Im Nachhinein betrachtet scheint sogar allein Oristano, die am wenigsten von Touristen befallene Region, alles zu bieten, was ein Traumurlaub zu wünschen übrig lässt: Natur, Kultur und ein entspannendes Leben. Günstige Hostels und B&B in Oristano eignen sich perfekt für eine unvergesslichen Urlaub!

Vielen Dank an Luca Melette and emmequadro61, für die ausgezeichneten Fotos von Flickr; alle Bilder sind zur öffentlichen Verwendung freigegeben (Creative Commons License).

Extra Dank geht an Valeria D’Amico, gebürtige Deutsche, jedoch Tochter einer Estin und eines Italieners. Zur Zeit lebt sie auf Sardinien und schreibt und arbeitet für CharmingSardinia.com.

1 Comment

  1. […] Blog HostelClub.com – Sommer auf Sardinien – abseits der ausgetretenen Pfade von Oristano […]

Hinterlasse eine Antwort

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>