Tipps für eine Reise nach Brasilien

BrasilienBrasilien – das Land ides leckeren Kaffee, heißer Samba und Fussballs. Habt ihr gewusst, dass das fünftgrösste Land auf der Welt ein Land ist? Die Größe des Landes bestimmt leider nicht die wirtschaftliche Situation: das verblüffende Reichtum von Wenigen und die gravierende Armut von Vielen vermischen sich zu einem seltsamen Cocktail.

Jede Vorstellung wird übertroffen, wenn man Brasilien mit eigenen Augen sieht. Mit kann ich sagen, Brasilien enttäuscht nicht, Brasilien überrascht. Das ist idealers Land für Backpackers, das Klima ist mild, das Leben und das Essen kosten wenig, Hostels in Brasilien (darüber werde ich im nächsten Post berichten) sind recht günstig und die Stimmung ist gut.

Brasilien ist auch ein Land, wo ich empfehlen werde, länger zu bleiben, alleine schon wegen teuren Flugtickets. Und wenn ihr länger bleibt, sollt ihr vor der Reise Portugiesisch lernen. Mit Englisch kommt man nicht sehr weit und mit mit Deutsch kann man sich gelegentlich in Südbrasilien verständigen. Basic Sprachkenntnisse (im Not ein Reisewörterbuch) ist ein Muss! Europäer benötigen einen gültigen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist und erhält das Touristenvisum bei der Einreise für max. 90 Tagen. Das Visum wird jetzt strenger kontrollier, weil viele Touristen nach Brasilien einreisten, in Wirklichkeit aber arbeiteten, was nach geltender Rechtslage strikt verboten ist. Gucke hier Liste mit Konsulaten.

Im Grunde genommen, muss man als Tourist in Brasilien keine Angst haben, man muss nur die Augen immer offen haben und gut vorbereitet sein. Der Nachweis einer Gelbfieberimpfung ist erforderlich für alle Reisenden ab 9 Lebensmonat. Ich würde auch empfehlen, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen.

Das sicherste und günstigste Zahlungsmittel ist die Kreditkarte, auch für Geldautomaten. Die Wechselkurse für Traveller-Schecks sind ungünstiger als für Bargeld. Daher sollte man ausser der Kreditkarte höchstens ein paar hundert Euro in bar mit auf die Reise nehmen. Brasilianische Währung bereits vor der Abreise einzutauschen ist ein Verlustgeschäft und unnötig, da man die ersten Ausgaben im Lande auch mit $ in bar machen kann.

Das ‚Outfit‘ hat in Brasilien einen ausserordentlich hohen Stellenwert, die Kleidung, stärker als in europäischen Ländern ist ein sichtbares Zeichen des sozialen Standes. Was gerade als modisch gilt, trägt so gut wie jeder. Die Kleidung ist günstig und bunt.

Die Frauen ohne männliche Begleitung haben in Brasilien weniger zu befürchten, als es allgemein angenommen ist. Wenn man doch ungewünscht eine Gesellschaft angeboten bekommt, muss man es durch sicheres Auftreten deutlich machen und ein klares Nein ist erforderlich: ‚Nein, ich möchte keine Begleitung‘ (‚Não, obrigada, não quero companhia‘). Normalerweise wird man sofort in Ruhe gelassen.

Am besten und am sichersten bewegt man sich durch das Land mit dem Bus. Die Busverbindungen sind sehr gut ausgebaut. Busse verkehren zwischen allen größeren Städten einigermaßen zuverlässig und relativ oft. Das Bahnsystem deckt nicht das ganze Territorium. Flugreisen innerhalb Brasiliens sind wichtig, für die meisten Brasilianer sind sie aber zu teuer. Viele reiche Brasilianer besitzen private Flugzeuge. Das Fernstraßennetz Brasiliens ist das zweitlängste der Welt und heißt Rodovia. Es herrscht Rechtsverkehr, man kann mit deutschem Führerschein fahren. In Brasilinen gibt es viele günstige und schöne Unterkünfte, weil das Land zum Teil vom Tourismus lebt. HostelsClub hat eine reiche Auswahl an Hotels, Pousadas, Hostels in Brasilien, das sind freundliche Unterkünfte mit Stil und Atmosphäre, Dschungel-Lodges und Fazendas in verschiedenen Städten und Regionen Brasiliens.

Ciao, Alex

Hinterlasse eine Antwort

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>