48 Stunden in der Ewigen Stadt. Hostel in Rom gesucht?

Rome National Gallery

Rom ist mit Sicherheit eine der begehrenswertesten Städte in Europa und nicht umsonst! Die Stadt auf Tiber bietet nicht nur das unvergleichliche italienische Flair an, sondern auch mehr als zwei Jahrtausende der Geschichte, die niemanden gleichgültig lässt. Wähle Rom als Dein nächstes Reiseziel und du wirst nicht enttäuscht sein. Traue dich und buche ein Hostel in Rom! Es gibt viele schöne Plätze, die auf Dich werten! In 48 Stunden kann man sehr viel schaffen und ein unvergessliches Wochenende in Rom haben! Die Reise beginnt…

Ankunft: 12.01 Rom, Bahnhof Termini

Termini Bahnhof in Rom
Termini Bahnhof in Rom

Der erste Eindruck: laut, schmutzig, lebendig… Bahnhof Termini ist Hauptbahnhof der italienischen Hauptstadt Rom und alle Züge halten hier. Übrigens hat Italienische Bahn Trenitalia spezielle Angebote, wie z.B der „Italienische Samstag“, wo man zwei Tickets für Preis von einem kauft!

Die Reise geht weiter: ich laufe zu Fuß zum M&J Place Hostel (via Solferino, 9). Ich lasse da meine Tasche und gehe raus, um Rom zu entdecken. Ich setze mich ins kleine Café und beobachte das Großstadtleben….Sant’Eustachio ist eins der ältesten Cafés in Rom, hier gibt es der beste Cappuccino in der Stadt und es ist sehr lebendig. Das Café befindet sich in Piazza Navona, gegenüber Senato della Repubblica, und obwohl es  bei Touristen  recht bekannt ist, Sant’Eustachio bleibt Stammcafé vieler Römer.

Ich beobachte das Leben in Rom: es gelingt mir nicht, die Armut und Müll auf den Straßen nicht als Dekoration zu betrachten, die Unhöflichkeit der Kellner unhöflich zu finden und Lärm auf den Straßen stressig oder laut zu empfinden. Rom hat Recht, ist schön und unangreifbar und jenseits aller Ansprüche…

Weiter geht es zu Galleria Nazionale d’Arte Moderna in Viale delle Belle Arti, 131.

Roma Galleria Nazionale d'Arte Moderna
Roma Galleria Nazionale d'Arte Moderna in Rom

Hier kann man sicher sein, einige interessante Ausstellungen zu finden. Ab 7. Dezember kann man die Austellung  „Arte Povera“ besuchen, Kunst der Armen…und die Werken von Alighiero Boetti Mimetico, 1966, Luciano Fabro Buco, 1963-1966, Giulio Paolini Ennesima, 1975-1988 oder  Michelangelo Pistoletto sehen.

Danach laufe ich weiter, Kunst macht müde und ich habe Lust auf Aperetivo. Eins der schönsten Standviertel in Rom ist

 Freni e Frizioni
Freni e Frizioni, DIE Bar in Rom

Trastevere und die Bar Freni e Frizioni (Via del Politeama 4-6) ist die richtige Adresse für alle, die Lust auf leckeren Wein und ein Häppchen haben. Trastevere liegt südlich von Vatikan und es war ein Arbeiterviertel, wo, weil da Anfangs des 20 Jahrhunderts die Wohnungen günstig waren, das Heim viele Künstler, Musiker und Schauspieler gefunden haben.

Ich spaziere durch die engen Gassen Trasteveres und schaue mir die Schaufenster von kleinen Läden an, die Piazza di Santa Maria mit Ihrer Feuerakrobaten und Musikern lockt viele Touristen und ich entscheide, ein Plätzchen fürs Abendessen zu suchen. Ich laufe zurück zum Bahnhof, zum meinem Lieblingsrestaurant: Non c’è trippa per gatti ( Via urbana 114) – Die Besitzer von der Membership Card von HostelsClub bekommen hier übrigens 10% Rabatt – und bestelle Pasta amatriciana. Lecker!

Non c'è trippa per gatti
Pasta amatriciana in "Non c'è trippa per gatti"

Ein Glas Rotwein dazu, Weißbrot mit Olivenöl und ich bin wieder fit!

Es geht weiter in San Lorenzo Viertel, da treffe ich Freunde, welche ich während Erasmus Programm in Rom kennengelernt habe. San Lorenz dank der Nähe zur Universität La Sapienza ist der Ausgehort aller Studenten in Rom. Es wird viel gelacht, getrunken,  geredet und von einer Bar zur Anderen

Aperetif in  San Lorenzo Viertel
San Lorenzo Viertel in Rom

gependelt. Man lernt so viele neue Menschen kennen, das liebe ich an Rom, diese Stadt ist offen und lebendig!

Müde kehre ich zum M&J Place Hostel (Gott sei Dank ist es in der Nähe des Bahnhofs) zurück  und feue mich auf mein Bett!

Am Sonntag geht es weiter: Frühstück in Checco er Carettiere Café macht gute Laune und der leichter Hangover verschwindet mit dem letzten Schluck vom Kaffee. Ich gehe spazieren und laufe durch die engen Gassen, wo sich viele Secondhandshops befinden. Die besten sind in der der Nähe der Piazza Navona, in der Via dei Giubbonari und Via del Governe Vecchio. Ich atme besonderen

Secondhandshops in Rome
Secondhandshops und Vintage in Rome

Charme dieser Stadt, seine Leichtigkeit und Unbeschwertheit… Danach laufe ich zum Campo dei Fiori, meinem Lieblingscampo in Rom. In der Woche herrscht hier  der Rausch des Marktes, die Römer kaufen  Blumen und Früchte, flirten und besprechen aktuelle Themen, die Hemden sind hell und die Röcke luftig. Das ist Rom, das ist sein Leben und es ist schön wie es ist.

Ich möchte  zum Botanischen Garten gehen und hole mir auf dem Weg ein Stück Pizza aus No-Name Pizzeria (Via del Piè di Marmo), an der Ecke der Via del Gesù. Orto Botanico befindet sich im Largo Cristina di Svezia, 24 und ich muss den Bus nehmen. Orto Botnico ist ein Ort, wo ich mich besonders wohl fühle, meine Ruhe habe und die entspannte Seite der Stadt genieße.

Leider muss ich los, um 20.00 fährt mein Zug. Ich laufe nur schnell zum Hostel, um meine Reisetasche abzuholen und esse einen Tramezzino an der Bar. Mario, der Manager vom Hostel ist auch da, und meckert über die hohen Preise, korrupten Politiker, dumme Touristen… Die Römer sind unhöflich und arrogant, aber es gehört zu seinem Charme.

Mit schwerem Herzen verabschiede ich mich von Mario und laufe zum Bahnhof. Trotz der Traurigkeit fühle ich mich gut. Ich werde Rom vermissen, diese seltsame, schöne, bunte, reiche und unerreichbare Stadt. Arrivederci Roma! Ich komme bald wieder!

Hinterlasse eine Antwort

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>